top of page

#TBT 023 Was den Himmel erhellt

War es Sommer 2006?

Also der erste Sommer, nachdem Tomtes "Buchstaben über der Stadt" erschien?

Oder der Sommer darauf?


Egal, es war auf jeden Fall Sommer, oder zumindest warm und Sonnenschein. Und das sollte in Münster etwas heißen. Wir waren in der Innenstadt unterwegs gewesen und vor allem bei Andrä, dem Plattenladen, der damals noch in der Salzstraße, Ecke Promenade war. Ja, dieser Sommertag ist lange her.


Und trotzdem: Die Erinnerung ist immernoch da. Wie mein Wohnheimzimmer aussah. Das damals schon recht beengt war, obwohl ich erst später das Maximum an überbordenden Bücherregalen ausschöpfen sollte. Wie wir da saßen. Durch das Fenster zum Garten strömte warme Luft. Aus den Boxen erklang die "Buchstaben der Stadt", wir reichten uns das Booklet mit den Songtexten hin und her. Und die Songs packten uns. Bis heute ist die Gänsehaut zuverlässig da, wenn ich manche dieser Songs höre.


Weil die Erinnerung lebendig ist.

Weil sie mit etwas verknüpft ist.


Es leuchten Buchstaben über der Stadt

Die mich zum Mann gemacht hat

Und was den Himmel erhellt:

Eine der letzten großen Freundschaften der Welt




Comentários


bottom of page